Facebook-Gruppen richtig nutzen

Facebook-Gruppen sind eine tolle Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch und zur Marken- und Communitybildung. Wie Du Gruppen findest, Mitglied wirst und was es sonst so zu beachten gibt, dass ist Inhalt des Artikels.

Was sind Facebook-Gruppen und wie unterscheiden sie sich?

Facebookgruppen sind eine tolle Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen und eine Gemeinschaft aufzubauen. Da es hier um einen Zusammenschluss von Menschen geht, kannst Du auch nur mit einem Privatprofil Mitglied einer Gruppe werden. Seiten können nicht Gruppen beitreten! Übrigens kannst Du in bis zu 6.000 Gruppen Mitglied werden — würde ich jetzt aber niemanden empfehlen ;-)

Mein Tipp:

Damit man Dich zuordnen kann, solltest Du Deine Seite im Privatprofil verlinken! So können sich andere Gruppenmitglieder schnell informieren, was Du machst.

Es gibt unterschiedliche Typen von Facebookgruppen. Zum einen gibt es dauerhafte Gruppe, zum anderen temporäre Gruppen. Diese werden oft im Vorfeld oder als Begleitung von Veranstaltungen (Konferenzen, Kursen, Challenges, etc.) angelegt und dann irgendwann gelöscht.

Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal von Facebookgruppen sind die Privatsphäretypen. Es gibt:

  • öffentliche,
  • geschlossene und
  • geheime Gruppen.

Diese Einteilung hat Auswirkungen auf die

  • Beitrittsmöglichkeiten,
  • die Sichtbarkeit der Gruppe an sich, aber auch von
  • Beiträgen und
  • Mitgliedern.

Öffentliche Gruppen sind für jedermann sichtbar und auffindbar. Ebenso sind die Mitglieder und Beiträge öffentlich sichtbar, auch ohne Mitglied der Gruppe zu sein. Als Nichtmitglied kann ich sogar Beiträge liken und teilen, allerdings nicht kommentieren. Einer öffentlichen Gruppe kann jeder beitreten oder er wird von anderen Mitgliedern eingeladen bzw. hinzugefügt.

Geschlossene Gruppen sind über die Suche auffindbar und ihre Beschreibung für alle sichtbar. Allerdings sind Beiträge nur für Mitglieder einsehbar. Jeder kann beitreten.

Geheime Gruppen sind nicht über die Suche auffindbar und auch per Link nur für Mitglieder erreichbar. Die Inhalte sind nur für Mitglieder sichtbar. Dementsprechend kann man einer solchen Gruppe nur durch Einladung oder das Hinzufügen von Mitgliedern beitreten.

Zusätzlich gibt es noch die Unterscheidung nach Art, was teilweise Auswirkungen auf die Funktionen innerhalb der Gruppe hat. So sind in der Gruppenart „Kaufen, Verkaufen, Handeln“ zum Beispiel Kaufbuttons integriert.

Mein Tipp:

Von Facebook gibt es mit Groups eine spezielle Smartphone-App nur für Deine Facebook-Gruppen.

Wie unterscheiden sich Facebook-Gruppen und -Seiten?

Facebookseiten sind öffentlich und für alle auf Facebook sichtbar. Bei einer Gruppe kann der Administrator den Grad der Sichtbarkeit über die Privatspäreeinstellungen selber bestimmen.

Jeder Facebooknutzer kann jede beliebige Seite liken. Der Seitenbetreiber kann nur im Nachhinein steuern und ggf. Personen entfernen oder blockieren. Als Gruppenadministrator hat man schon im Vorfeld mehr Steuerungs- und Entscheidungsmöglichkeiten, wer Mitglied wird.

Ein wesentlicher Unterschied ist aber auch die Kommunikation im ganzen. Während auf einer Seite vor allem vom Betreiber zu den Fans gesendet wird und der Dialog dann über Kommentare erfolgt, sind Gruppen ein Ort für einen offenen Dialog. Alle Beiträge sind für alle gleich sichtbar.

Gruppen bieten einige Funktionen, die eine Seite teilweise nicht hat:

  • In Gruppen können Dateien angelegt werden.
  • Du kannst einen Gruppenchat mit den Mitgliedern starten.
  • Umfragen können gepostet werden.
  • Für Gruppen können spezielle Veranstaltungen erstellt werden.

Wie wirst Du Mitglied in einer Gruppe und wie verlässt Du sie wieder?

Um Mitglied einer Gruppe zu werden, mußt Du eine Beitrittsanfrage stellen. Diese wird entweder von einem anderen Gruppenmitglied oder einem Administrator freigeschaltet. Das hängt von den jeweiligen Gruppeneinstellungen ab.

Alternativ kannst Du von anderen Gruppenmitgliedern zur Gruppe hinzugefügt werden. Es kann also passieren, dass Du gegen Deinen Wunsch Mitglied einer Gruppe wirst. Dazu unten mehr.

Bist Du Mitglied, findest Du im Titelbild der Gruppe einen Button mit dem Status „Beigetreten“ (siehe Abbildung). Über das Ausklappmenu erreichst Du den Link „Gruppe verlassen“.

Facebook-Gruppen: Beitrittsstatus und Gruppe verlassen
Beitrittsstatus einer Facebook-Gruppe

Auch Administratoren können Dich wieder aus einer Gruppe entfernen (siehe unten). So wird auch eine Gruppe gelöscht: Alle Mitglieder entfernen und anschließend selber austreten.

Mein Tipp

Gerade bei geschlossenen Gruppen weißt Du vorher nicht, ob die Gruppe wirklich zu Dir passt. Daher probiere ruhig einige Gruppen aus. Wenn Du feststellst, dass es nicht passt, dann tritt ruhig wieder aus. Auch hier ist regelmäßiges Aufräumen genauso wie bei Seiten und Freunden nicht verkehrt.

Wie findest Du interessante Gruppen auf Facebook?

Unter https://www.facebook.com/groups findest Du die Gruppensuche. Hier bekommst Du empfohlene Gruppen (basierend auf Deinen Interessen), lokale Gruppen oder Gruppen Deiner Freunde angezeigt. Ein guter Ort, um interessante Gruppen zu entdecken!

Über die normale Suchfunktion werden Dir auch Gruppen in einer extra Rubrik angezeigt. Das geht auch mit der Smartphone-App. Hier erkennst Du an der Angabe der Mitgliederzahl, ob es sich um eine Gruppe handelt, da die Suchergebnisse nicht in Rubriken aufgeteilt sind.

Eine Gruppe auf Facebook suchen
Facebook empfiehlt Dir interessante Gruppen

Zusätzlich empfiehlt Dir Facebook am Desktop in der Seitenleiste auch des Öfteren passende Gruppen basierend auf Deinen Interessen oder denen Deiner Freunde.

Interessante Gruppen für Blogger hat Luca Hammer in einem Artikel zusammengestellt: Facebook-Gruppen für BloggerInnen.

Gruppenbeiträge im Newsfeed und Benachrichtigungen

Wenn Du Neuigkeiten in Gruppen mitbekommen möchtest, hast Du verschiedene Möglichkeiten dazu.

Zum einen kannst Du eine Gruppe abonnieren. Den Link dazu erreichst Du auch über den Statusbutton „Beigetreten“ (siehe oben). Was bewirkt das? Die Beiträge werden Dir in Deinem Newsfeed angezeigt. Bei sehr vielen Gruppenmitgliedschaften kann das  schnell zu viel werden. Hier mußt Du individuell entscheiden, welche Gruppe Du im Newsfeed sehen willst und welche nicht.

Zusätzlich gibt es eine Benachrichtigungsfunktion für Gruppen. Die Einstellungen kannst Du über den Button „Benachrichtigungen“ im Titelbild bzw. in der App vornehmen (siehe Abbildung).

Facebook-Gruppen: Benachrichtigungen einstellen
Benachrichtigungen für Facebook-Gruppen einstellen

Facebook bietet Dir hier verschiedene Stufen:

  • Alle
  • Höhepunkte
  • Beiträge von Freunden
  • Aus

Höhepunkte sind Beiträge, die besonders viele Likes und Kommentare erhalten.

Wenn Du eine Gruppe nicht abonnierest und auch keine Benachrichtigungen eingeschaltet hast, dann mußt Du selber schauen, ob es etwas Neues in der Gruppe gibt. Am Desktop wird Dir in der Seitenleiste die Zahl der neuen Aktivitäten angezeigt. Auch in der App kannst Du diese Zahlen in der Übersicht sehen.

Mein Tipp:

Besuchst Du eine Gruppe häufig, so kannst Du sie Dir in den Favoriten ablegen. Das ist der obere Bereich in der linken Seitenspalte am Desktop. Dazu gehst Du im Abschnitt Gruppen auf mehr (siehe Abbildung) und siehst dann eine Liste aller Gruppen, in denen Du Mitglied bist. Dort kannst Du per Button rechts die Gruppe zu den Favoriten hinzufügen. Die favorisierten Gruppen werden Dir in der Group-App ebenfalls oben angezeigt, der Rest weiter unten.

Facebook-Gruppen: in Favoriten einordnen
Facebook-Gruppen in Favoriten einordnen

Gruppenknigge: Does and Don’ts in Facebookgruppen

In einer Gruppe ist der Administrator Hausherr und hat das Recht ein paar Regeln für seine Community aufzustellen. So verlangen manche Admins Klarnamen und ein Gesicht als Profilbild, andere schicken vor Freigabe eine extra Nachricht, die man beantworten muß. Teilweise gibt es andere Zugangsbeschränkungen, die ggf. auch nachgewiesen werden müssen.

Diese Besonderheiten sind meistens in der Gruppenbeschreibung festgelegt. Lies Dir diese also am besten vor dem Beitritt durch und halte Dich daran!

Beliebtes Thema in Gruppenregeln: der Umgang mit Eigenwerbung in der Gruppe. Viele Gruppen verbieten Eigenwerbung, also das Verlinken von eigenen Seiten, Artikeln o.ä. ausschließlich zu Marketingzwecken. Andere Gruppen stellen es frei oder definieren das sogar als Ziel der Gruppe. Das sind dann oft Linkmüllkippengruppen, in die jeder nur seine eigenen Links postet. Interaktion gleich 0. Sinn und Nutzen? Eher fraglich.

Als Admin solltest Du Dir möglichst frühzeitig eine Strategie überlegen, denn die Frage nach dem Umgang mit Eigenwerbung wird über kurz oder lang kommen. Damit es nicht ein Rumgeeiere gibt und sich Mitglieder ungerecht behandelt fühlen („XYZ hat aber vor zwei Wochen auch einen Artikel gepostet…“), sollte man klare Regeln aufstellen und diese auch konsequent umsetzen.

Ich bin ehrlich: mir persönlich sind werbefreie Gruppen am liebsten, weil hier mehr Platz für Austausch und Information ist. Facebook bietet andere Möglichkeiten, um auf das eigene Angebot aufmerksam zu machen.

Existieren Gruppenregeln, so müssen Mitglieder bei Verstoß auch mit Beitragslöschungen oder dem Ausschluss aus der Gruppe rechnen. Der Administrator kann Mitglieder erstmal ausschließen. Dann können sie theoretisch erneut eine Beitrittsanfrage stellen. Die nächste Stufe ist dann die dauerhafte Blockierung eines Mitglieds. Die Gruppe ist dann für dieses Mitglied nicht mehr sichtbar.

Im laufenden Betrieb hat jedes Mitglied die Möglichkeit, Beiträge an den Administrator und/oder Facebook zu melden. Den Punkt „Dem Administrator melden“ erreicht man nur, wenn man sich den Beitrag in der Gruppe selber anschaut. Bei einem Gruppenbeitrag im Newsfeed ist dieser Link nicht vorhanden.

Facebook-Gruppen: Beitrag melden
Einen Beitrag in einer Facebook-Gruppe melden

Ebenfalls in diesem Ausklappmenu findest Du den Punkt „Benachrichtigungen für diesen Beitrag aktivieren“. So wirst Du auch ohne einen Kommentar zu schreiben über Kommentare benachrichtigt. Damit können Beiträge, die man nur für die Benachrichtigung schreibt, entfallen. Der Thread wird übersichtlicher. Hast Du einen Kommentar geschrieben oder die Benachrichtigungen aktiviert, kannst Du an gleicher Stelle die Benachrichtigungen auch deaktivieren. Eine Alternative ist das Speichern eines Beitrags. So kannst Du ihn noch später leicht wiederfinden.

In Gruppen kommen oft Hashtags zum Einsatz. Die kennst Du vielleicht von Twitter oder Instagram; bei Facebook sind sie nicht so verbreitet. Hier wird ein Schlagwort durch das Voranstellen einer # zu einem Link. Dadurch wird die thematische Einordnung von Posts einfacher und auch die Suche, da durch die Links Beiträge zum gleichen Thema aufgerufen werden können bzw. in der Gruppensuche nach diesen Schlagwörtern gesucht werden kann.

Apropos Gruppensuche! Oft wird in Gruppenregeln gefordert, vor einer Frage erst die Gruppensuche zu verwenden. So soll sichergestellt werden, dass das Problem nicht bereits mehrfach Thema war. Die Gruppensuche findest Du am Desktop rechts oben in der Leiste unter dem Titelbild. Auch in der Group-App gibt es die Suche: den Button findest Du oben rechts im Titelbild.

Was gibt es noch so für Don’ts? Was mich persönlich als Mitglied vieler Gruppen extrem nervt sind Mehrfachposts. Ja, klar, wenn man ein Problem hat, dann möchte man so schnell wie möglich eine Lösung. Und die Chance steigt einfach, je mehr man fragt. Aber als Außenstehender ist es extrem nervig einen Beitrag in drei oder mehr verschiedenen Gruppen zu lesen. Wo beantworten? In Gruppe A, B oder C? Und wenn das Problem in A gelöst wurde, bekommt C es nicht mit. Auch blöd. Da kann es schon mal vorkommen, dass andere Mitglieder bei solchen Mehrfachposts genervt reagieren. Solltest Du Dein Problem also in mehreren Gruppen posten, so gibt zumindest eine Rückmeldung in den anderen Gruppen.

Mir ist es noch nicht passiert, dass ich ungewollt zu einer Gruppe hinzugefügt wurde, aber ich habe schon öfters davon gelesen. Ich fände es allerdings auch nicht prickelnd. Egal ob als Admin oder normales Mitglied: Überlege Dir vorher, wie das ungefragte Hinzufügen bei dem Betroffenen ankommt. Frag lieber vorher nach.

Überleg Dir also vorher möglichst genau, wo Du Deine Frage stellst. Platziere sie möglichst themengenau. Es bringt Dir wahrscheinlich mehr, eine Frage zu Wordpress in einer speziellen Wordpressgruppe zu stellen, als in einer allgemeinen Gruppe von Gleichgesinnten, von denen ein paar zufällig mit Wordpress bloggen.

Facebook-Gruppen als Bestandteil der eigenen Social-Media-Strategie

Eine eigene Gruppe kann ein wichtiger und interessanter Baustein der eigenen Social-Media-Strategie sein. Sie hat viele Vorteile:

  • Positionierung als Experte und Marke
  • intensiver Kontakt zur Zielgruppe (Community)
  • Raum für gezielten Kundenservice
  • exklusive Inhalte für Mitglieder
  • uvm.

Aber natürlich hat so eine eigene Gruppe auch einen entscheidenden Nachteil: den Zeitfaktor. Die Administration einer Gruppe, das Freischalten von Mitgliedern, das Kommentieren und Kontrollieren, das Anstoßen von Aktionen gerade am Anfang ist zeitaufwendig. Bis eine Gruppe zum Selbstläufer wird und sich teilweise von selber trägt, dauert es einige Zeit. So ein Schritt sollte also gut überlegt sein. Hilfreich sind Co-Administratoren, die bei der Arbeit mithelfen.

Noch ein Gedanke zum Schluß

Viele Gruppen leben von einem lebendigen und aktiven Austausch. Wenn Du also Gruppenmitglied bist, dann beteilige Dich auch am Gruppenleben. Nicht zu allen Themen kann man immer konstruktiv etwas beitragen. Mal ist man eher Konsument, mal Produzent. Aber es sollte sich ausgleichen.

Leider sehen viele eine Gruppe als billigen Supportsupermarkt oder als Litfaßsäule für die eigene Werbung, dabei sind solche Gruppen ein toller Platz dem Teil  „social“ in Social Media mehr Leben einzuhauchen.

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn doch einfach!
Das könnte Dich auch interessieren
Zu diesem Artikel gibt es 23 Kommentare
  1. 27.01.2016 11:00

    Danke für den tollen Artikel, Katharina! Da ich selbst vor einigen Tage eine Facebook-Gruppe gegründet habe, ist das alles sehr interessant für mich. In einem Punkt muss ich dir widersprechen: Bei geschlossenen Gruppen sind auch Mitglieder für alle sichtbar. Leider. Total blöd. Nur bei geheimen Gruppen sind die Mitglieder nur für Mitglieder sichtbar.

    Liebe Grüße
    Katharina

  1. 27.01.2016 11:14

    Danke für die Korrektur! Da war ich gedanklich wohl schon bei den geheimen Gruppen. Ist korrigiert.
    Viel Erfolg mit Deiner Gruppe!
    LG
    Katharina

  1. 27.01.2016 18:08

    Super ausführliche Zusammenfassung! Mittlerweile gibt es ja für nahezu alle Interessengebiete auch entsprechende Gruppen auf Facebook. Ich sehe das ganze mit einem lachenden und einem weinenden Auge :-) Natürlich ist es super praktisch so schnell und unkompliziert mit Personen gleicher Interessen ins Gespräch zu kommen. Anderserseits merke ich als Forenbetreiber schon eine gewisse Abwanderung aus den klassischen Foren hin zu den Gruppen in sozialen Netzwerken. Dort hat man dann als Betreiber der Community leider nur noch beschränkt Einflussmöglichkeiten auf die gesamte technische Verwaltung. Aber so ist nunmal die Entwicklung und man muss das Beste daraus machen :-)

  1. 28.01.2016 09:44

    Die Abwanderung ist wohl allgegenwärtig. Das merkt man auch in Blogs. Die Kommunikation verlagert sich da auch immer mehr zu den anderen Plattformen. Foren haben da sicher einiges drunter zu leiden, kann ich mir gut vorstellen.
    Danke auf jeden Fall für Deinen Kommentar!

  1. 01.02.2016 13:51

    Hallo Katharina,

    danke für den umfangreichen und interessanten Artikel. Vielleicht hast Du ja auch einen Tipp für mich: Ich habe seit vielen Jahren ein Kollegennetzwerk auf Xing - das eine geschlossene Gruppe mit Zugangsbeschränkung ist. Jetzt hat eine Kollegin diese Gruppe auf Facebook geöffnet. Damit sind die bisher nicht sichtbaren Kommentare eventuell auf Facebook sichtbar - zumindest liegt es nicht mehr in meiner Hand. Und das zweite Problem ist, das sie diese Gruppe nicht pflegt. Wie soll ich damit umgehen?

  1. 04.02.2016 10:23

    Liebe Helga,
    ganz genau verstehe ich die Frage nicht. Hat sie eine quasi gleiche Gruppe auf Facebook geöffnet? Davon würden die Kommentare auf Xing ja unberührt bleiben. Wurde dafür dann in Deiner Xing-Gruppe Werbung gemacht? Wie war die Resonanz?
    Ärgerlich ist das natürlich, aber letztendlich wirst Du niemanden verbieten können, eine Gruppe bei Facebook zu eröffnen, es sei denn es werden irgendwelche Rechte verletzt, z.B. Markennamen oder so. Mir würde da nur einfallen, sie anzuschreiben und ihr vorzuschlagen, dass Du sie bei der Administration unterstützt.
    LG
    Katharina

  1. 04.02.2016 15:28

    Hallo Katharina,

    sie hat eine gleiche Gruppe in FB eröffnet und alle Mitglieder aus Xing in der Gruppe hinzugefügt. Ich will sie nicht "abstrafen" denn sie hat in einer guten Motivation gehandelt, aber nicht erfasst um was es mir bei der Xing-Gruppe ging und sich auch nicht mit mir abgesprochen. In FB gibt es eine Einstellung, die erlaubt, die Posts aus anderen Netzwerken zu veröffentlichen. Das hat sie bisher allerdings noch nicht so eingestellt, denn sie kümmert sich schilicht gar nicht um die Gruppe.
    Natürlich habe ich schon versucht, das Ganze mit ihr zu klären. Vielleicht kann ich sie auch dazu bewegen, die Gruppe wieder zu löschen, denn sie ist auf FB einfach nicht so gut aufgehoben - aber eine Gruppe einfach wieder löschen? Und inzwischen sind viele "Fans" angemeldet, die ich über Xing nicht bestätigt hätte, weil sie einfach nicht in der Zielgruppe liegen. Deshalb finde ich es schwierig Veranstaltungen auch dort zu bewerben. Wenn ich es nicht tue, hänge ich den Teil ab, der nur auf FB angemeldet ist und in unsere Zielgruppe gehört.
    Ich glaube es bleibt schwierig. Danke für Deine Antwort und liebe Grüße

    Helga

  1. 04.02.2016 16:27

    Liebe Helga,
    was ist das denn für eine Einstellung in Facebook, die die Gruppen verknüpft? Das ist mir noch nie untergekommen...
    Du bist Admin in Xing, aber nicht in der FB-Gruppe? Hast Du das Problem in der Xing-Gruppe schon mal thematisiert? Wie ist die Stimmungslage der Mitglieder zu einer zweiten Gruppe? Wenn sie faktisch tot ist, kann man sie auch löschen. Das ist nicht das Thema. Sollte man aber vorher kommunizieren wieso und weshalb.
    Wenn sie sich nicht drauf einlässt und auch die Mitglieder bei Xing bleiben wollen, dann könntest Du sie höchstens bitten, den Namen zu ändern und ihr eigenes Ding zu machen. Ist alles irgendwie blöd...
    Gruß
    Katharina

  1. 04.02.2016 18:30

    Hallo Katharina,
    so richtig thematisiert habe ich das noch nicht. Das könnte ich noch mal tun und ist sicher eine gute Idee. Die aktiven Mitglieder sind bis auf eine Ausnahme alle auf Xing (möglicherweise liegt das daran, das ich FB nicht intensiv bediene - aber das kann man ja herausfinden.)
    Was das für eine Verknüpfung ist, muss ich Dir noch raussuchen. Dazu melde ich mcih nochmal.
    Ganz vielen Dank für die viele Zeit, die Du Dir für dieses Thema genommen hast und liebe Grüße

    Helga

  1. 08.02.2016 17:59

    Super Zusammenfassung zu Facebook Gruppen. Ich muss sagen, dass ich mich bisher vor allem auf XING Gruppen konzentriert habe und dort mehr Erfolg hatte bezüglich Kontakten und Neukundengewinnung als bei Facebook. Dazu hatte ich das Gefühl, dass reine Werbung ohne richtige Interaktion in den Facebook Gruppen doch öfter vorkam als bei XING. Ich werde mich aber trotzdem noch intensiver mit Facebook beschäftigen und mich auch verstärkt in Gruppen engagieren, da die Nutzerzahlen halt für sich sprechen.

  1. 09.02.2016 13:15

    Xing ist eine meiner persönlichen Baustellen... ich war da mal mehr aktiv, fand aber gerade die Gruppen für mich wenig effektiv. Aber wahrscheinlich war und bin ich in den falschen. Hier muß ich dringend mal schauen. Ist überall so: man muß erstmal nach Gold schürfen ;-)

  1. 09.02.2016 11:18

    Habe jetzt gefunden, wie die Kommentare von Xing auf FB landen. Die Kollegin, die die Gruppe eröffnet hat postet sie auf FB. Also ist unsere Gruppe in Xing doch öffentlich...

  1. 09.02.2016 15:24

    Einfach Strg-c-strg-v? Uff, also das finde ich dann schon ein bißchen dreist und würde das in der Gruppe mal thematisieren.

  1. 09.02.2016 19:16

    Na, ja. Wenn jemand kein Gefühl dafür hat, dann hat er es wohl auch nicht, wenn ich es thematisiere - oder. Ich werde das wohl nicht ändern können. Ich hatte nur gehofft, ich finde einen Weg es zu umgehen. Ich habe natürlich die Gruppenmitglieder informiert, das die Posts nun nicht mehr unter uns sind.

  1. 23.06.2016 15:33

    Danke, bitte erklären sie doch mal, wie man richtig einen Beitrag in einer Gruppe postet. Bei diesen vielen nicht einsehbaren anhängen scheint mir das seeeeehr wichtig zu sein.

  1. 15.11.2016 13:11

    Hallo, toller Bericht! Jedoch habe ich noch eine frage. Jemand hat eine Gruppe bei Facebook eröffnet -Freunde dennen... gefällt-. Also mit meinem Name. Wie kann das sein und wie kann ich dies verhindern? Danke schon mal und liebe Grüße Alex

  1. 15.11.2016 16:52

    Hallo Alex,
    das ist eine Option, die Facebook seit einiger Zeit anbietet, dass Gruppen aufgrund von diversen Kriterien angelegt werden können. „Freunde, denen XYZ gefällt“ ist ein Beispiel. Gerade mobil sehe ich diese Vorschläge oft und da ist schnell mal aus Versehen drauf geklickt. Verhindern kannst Du das meines Wissens nicht. Hilft nur: alle Mitglieder rauslöschen, dann ist die Gruppe gelöscht. Ist nicht das sinnvollste Feature von Facebook...
    LG
    Katharina

  1. 17.03.2017 10:37

    Frage: kann man in einer geschlossenen Gruppe so eine Art
    "Schwarzues Brett" installieren in das jeder der Gruppe Änderunegn eingeben kann?
    Gruß Frederic

  1. 28.03.2017 08:24

    Du kannst einen Beitrag oben anpinnen und der kann kommentiert werden. Alternativ kannst Du ein Dokument anlegen. Die können von allen Gruppenmitgliedern bearbeitet werden.

  1. 26.03.2017 16:30

    Hallo, super Beitrag! ;) Du schreibst oben etwas von manche Admins schicken vor Freigabe eine Frage, die man beantworten muss.

    Wie geht denn das? Wir Admins suchen und grübeln wie das funktioniert! Keine weiß die Antwort. In ganz Google nichts gefunden. Immer nur, dass andere es auch fragen. ;)

    Weißt du es vielleicht? ;)

    VG, Kerstin

    Dein Text:

    "Gruppenknigge: Does and Don’ts in Facebookgruppen
    In einer Gruppe ist der Administrator Hausherr und hat das Recht ein paar Regeln für seine Community aufzustellen. So verlangen manche Admins Klarnamen und ein Gesicht als Profilbild, andere schicken vor Freigabe eine extra Nachricht, die man beantworten muß. Teilweise gibt es andere Zugangsbeschränkungen, die ggf. auch nachgewiesen werden müssen."

  1. 29.03.2017 17:44

    Hallo Katharina
    Ich bin einer öffentlichen Gruppe beigetreten, in der ich fast jede Woche ein Video poste. Was in dieser Gruppe nicht funktioniert ist, das ich ein Videoalbum posten kann. Fotoalben können gepostet werden. Hängt dies mit einer Einstellung beim erstellen dieser Gruppe zusammen, die nur der Admin ändern kann?

  1. 12.07.2017 10:00

    Hallo Andreas,
    entschuldige bitte, der Kommentar ist mir irgendwie durch die Lappen gegangen. Ich selber nutze diese Funktion nicht, habe sie aber gerade in meiner Test-Gruppe probiert und das geht auch nicht. Die Videos lassen sich nur einzeln posten.
    LG
    Katharina

Ich freu mich über Deinen Kommentar!