Facebook setzt auf Communities und hat deshalb Gruppenadministratoren viele neue Funktionen spendiert, die das Arbeiten mit den Gruppen enorm erleichtern. Von der Verknüpfung mit Seiten bis zu speziellen Statistiken ist einiges dabei!

Vor einiger Zeit habe ich euch im Artikel „Facebook-Gruppen richtig nutzen“ einen Einblick in die Gruppenfunktion von Facebook gegeben. In der Zwischenzeit sind einige neue, spannende Funktionen dazugekommen, die vor allem die Administratoren erfreuen. Es wird also Zeit für ein kurzes Update zu den Facebook-Gruppen.

Facebook setzt klar auf den Gedanken, eigene Communities auf Facebook zu bilden. Facebookseiten sind dafür ein mögliches Instrument, aber wenn es um eine wirkliche Gemeinschaft geht, sind Gruppen einfach besser geeignet. Sie bieten einen geschützteren Rau, in dem sich Mitglieder eher beteiligen. Erfahrungsgemäß ist daher die Interaktion in gut geführten Gruppen höher als auf öffentlichen Facebookseiten. 

Unternehmen können Gruppen sehr vielfältig einsetzen: Von der Secondhand-Gruppe einer Bekleidungsfirma über Supportgruppen für Produkte bis hin zur Begleitung von Kursen ist vieles möglich.

Ich stelle sie euch hier einige der Neuerungen für Facebook-Gruppen der Reihe nach vor. Wie immer gilt: Facebook rollt neue Funktionen nach und nach aus, d.h. wundert euch nicht, falls die eine oder andere Funktion bei euch noch nicht vorhanden ist – bei mir sind auch noch nicht alle vorhanden.

Verknüpfung Gruppe zu Seite

Bisher waren die Gruppen ausschließlich an Privatprofile gebunden. Für Unternehmen bedeutete das, dass ein Mitarbeiter sein Privatprofil zur Administration zur Verfügung stellen musste. Im schlimmsten Fall wurde dazu ein Fakeprofil angelegt, was natürlich die schlechteste aller Lösungen ist. Insgesamt war die Handhabung für Unternehmen unbefriedigend. Ob ein Profil zum Unternehmen gehört, war nicht erkennbar; eine Trennung der Facebook-Nutzung privat und dienstlich so kaum möglich.

Nun kann eine Gruppe mit einer Seite verknüpft werden. Die Seite wird damit zum Administrator der Gruppe und damit haben Personen mit entsprechender Rolle auf der Seite auch Zugriff auf die Gruppe und können so als Unternehmen agieren. Endlich! Kombiniert mit dem Businessmanager ist damit eine strikte Trennung privat und dienstlich möglich. Nichtsdestotrotz können Mitarbeiter auch mit ihren Privatprofilen in Gruppen aktiv sein.

Wie funktioniert die Verknüpfung? Auf eurer Seite muss erst über Einstellungen > „Seite bearbeiten“ der Tab für die Gruppen aktiviert werden. Anschließend könnt ihr eine bestehende Gruppe mit der Seite verknüpfen (Achtung! Ihr müsst hier mit dem Privatprofil bereits Administrator der Gruppe sein) oder eine neue Gruppe erstellen.

Verknüpfung von einer Facebook-Gruppe mit einer Seite erstellen
Facebook-Gruppen mit Seiten verknüpfen

Besucher eurer Seite können über den Gruppen-Tab zugehörige Gruppen einsehen. Auch in der Gruppe wird die Verknüpfung im Titelbild angezeigt. Ihr könnt sogar von einer Gruppe aus eine neue verknüpfte Seite erstellen, wenn ihr noch keine habt.

Beim Posten von Beiträgen oder Kommentaren könnt ihr entscheiden, ob ihr als Seite oder Privatprofil posten möchtet. Das wählt ihr über das Menu oben rechts aus.

Posten in Facebook-Gruppen als Seite oder Privatprofil
Auswahl, ob als Seite oder Privatprofil in der Gruppe gepostet wird

Verknüpfung Gruppe zu Gruppe

Nicht nur zu Seiten gibt es nun Verknüpfungen, ihr könnt jetzt auch Gruppen miteinander verbinden und dadurch quasi Empfehlungen aussprechen. Ihr müsst dafür auch nicht Administrator der Gruppe sein, nur Mitglied.

Eine Verknüpfung erstellt ihr über den Button … unter dem Titelbild und dem Menupunkt „Vorhandene Gruppe verknüpfen“ bzw. „Neue verknüpfte Gruppe erstellen“.

Facebook-Gruppen miteinander verknüpfen
Facebook-Gruppen miteinander verknüpfen

Sinnvoll ist das vor allem bei sehr großen, thematisch weit gefassten Gruppen. Hier können jetzt Themen in Untergruppen ausgelagert werden und die Verbindung bleibt noch erhalten. Ihr könnt aber auch an dieser Stelle eure Lieblingsgruppen empfehlen.

Beiträge in Gruppen planen

Von Facebook-Seiten kennen wir es schon lange: Beiträge können vorbereitet und zu einem festgelegten Zeitpunkt veröffentlich werden. Bei Gruppen ging das lange Zeit nicht. Man musste für diese Funktionalität auf Drittanbieter zurückgreifen.

Nun hat Facebook die Planungsfunktion auch für Gruppen eingeführt, was die Administration von Gruppen erheblich vereinfacht.

Eine Anmerkung dazu: Das Planen von Beiträgen ist ein Hilfsmittel, dass spontane Gespräche nicht ersetzen soll. Es hilft aber ungemein feste Gruppenbeiträge schon vorab zu planen. In vielen Gruppen gibt es regelmäßige Aktionen, die z.B. an definierten Wochentagen stattfinden.

Kennzeichnung von Mitgliedern nach Rolle oder Status

Dieses Feature habe ich in einigen Gruppen gesehen, aber nicht in allen. Vielleicht ist an die Mitgliederanzahl geknüpft. Gruppenadministratoren und -moderatoren haben jetzt ein kleines Zeichen neben ihrem Namen. So sehen alle Mitglieder bei Beiträgen oder Kommentaren, dass diese vom Admin oder den Mods stammen. Sehr hilfreich!

Auch neue Gruppenmitglieder werden jetzt gekennzeichnet. So können die alten Hasen sofort sehen, dass der Beitrag von einem neuen Mitglied stammt.

Kennzeichnung von Administratoren und neuen Mitgliedern
Kennzeichnung von Mitgliederrolle oder -status in Beiträgen und Kommentaren

Formular mit Fragen vor dem Gruppenbeitritt

Oft sind Gruppen sehr spezialisiert und erfordern bestimmte Kriterien, um Mitglied zu werden. Je spezifischer die Anforderungen, desto mehr Aufwand war es für die Administratoren das zu überprüfen. Es ging nur über Nachrichten, wobei die Anfragen oft übersehen werden.

Nun können die Administratoren bis zu 3 Fragen formulieren, die bei der Beitrittsanfrage ausgefüllt werden müssen. Die Möglichkeiten sind hier sehr vielfältig: Kundenummern, Links zu Seiten, Freitexte, persönliche Angaben – überlegt euch, was für eure konkrete Gruppe sinnvoll ist. Ihr findet die Funktion in den Gruppeneinstellungen > Mitgliedschaftsanfragen > Fragen stellen.

Verbesserte Mitgliederverwaltung

Nicht nur beim Beitritt hat Facebook aufgerüstet, auch bei der Verwaltung bestehender Mitglieder gibt es einige nützliche Neuerungen.

So gibt es jetzt bei der Liste der Mitgliedsanfragen einen Filter nach Geschlecht und Standort. So lassen sich Anfragen schnell sortieren, um sie genauer zu prüfen. Auch können jetzt alle Kandidaten (oder gefiltert) auf einmal abgelehnt oder zugelassen werden. Einzelnes Klicken entfällt damit.

Interessant sind aber auch weitere Filter und Sortiermöglichkeiten: Kürzlich Facebook beigetreten, Gemeinsame Freunde, Freunde in der Gruppe etc. Sehr hilfreich ist die Sortierung nach der Anzahl der Gruppen. So erkennt ein Admin schnell, ob der- oder diejenige in einer Vielzahl von Gruppen Mitglied ist und auch in welchen. Je mehr Gruppen, desto geringer ist unter Umständen auch das wirkliche Interesse an den Inhalten. Ich hatte aktuell eine Beitrittsanfrage von jemandem, der in sage und schreibe 370 Gruppen Mitglied war. Eine Beteiligung erwarte ich da eher nicht. Wahrscheinlich aber viele geteilte Werbung.

Fällt ein Mitglied negativ auf, kann ein Administrator jetzt über das Menu in einem Beitrag oder Kommentar die Person schnell und einfach aus der Gruppe schmeißen, blockieren und darüber hinaus die Inhalte der Person aus den letzten 7 Tagen löschen.

Gruppenstatistiken

Je bedeutender Gruppen werden, umso wichtiger wird es für Unternehmen auch Kennzahlen zu verfolgen. Hier helfen die neuen Gruppenstatistiken (zu finden im Gruppenmenu links oben am Desktop).

Hier gibt es Informationen zu:

  • Wachstum (Anzahl neuer, zugelassener, abgewiesener und blockierter Mitglieder),
  • Interaktion (Anzahl Posts, Kommentare und Reaktionen, aktive Mitglieder, beliebteste Tage und Zeiten, beliebteste Posts),
  • Mitgliederstatistiken (aktivste Mitglieder, demographische Angaben, Herkunft).

Mit diesen Daten könnt ihr z.B. optimale Postingzeiten bestimmen oder die aktivsten Mitglieder innerhalb der Gruppe herausfinden. Die Daten können wie die Statistiken zu Seiten heruntergeladen werden.

Posten per E-Mail

In den Gruppeneinstellungen könnt ihr eine Art Nutzernamen für die Gruppe festlegen, der für den Link, aber auch für eine spezielle E-Mail-Adresse verwendet wird. Nachrichten, die ihr an diese Adresse schickt, werden als Beiträge in der Gruppe gepostet.

Ich selber habe das noch nicht genutzt, aber für den Notfall kann so eine Funktion sehr praktisch sein.

Kurse / Units für eLearning-Gruppen

Diese Neuerung ist bei mir auch noch nicht vorhanden und daher kann ich nur Entdeckungen anderer hier wiedergeben. Für Gruppen des Typs „Schule und Klasse“ können Kurseinheiten (Units) festgelegt werden. Für die Mitglieder gibt es dann auch Fortschrittsanzeige. Facebook goes eLearning!

Fazit

Viele der neuen Gruppenfunktionen erleichtern die Arbeit mit Facebook-Gruppen enorm. Mein persönliches Highlight ist die Verknüpfung der Gruppen mit Facebook-Seiten. Wir dürfen gespannt sein, was Facebook sich noch alles einfallen lässt! Da kommt bestimmt noch mehr.

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn doch einfach!
Das könnte Dich auch interessieren
Zu diesem Artikel gibt es 4 Kommentare
  1. 28.09.2017 11:40

    Hallo,
    vielen Dank für diesen ausführlichen Post.
    Ich leite eine Gruppe mit über 2000 Mitgliedern, allerdings finde ich dort keine Möglichkeit auf Gruppenstatistiken zuzugreifen. Wird diese Funktion gerade langsam ausgerollt, oder mache ich da etwas falsch?

    Danke im voraus!

    Beste Grüße,
    Rafael

  1. 28.09.2017 15:48

    Das läuft bei Facebook leider immer nach und nach. Ich hab die Gruppenstatistiken auch noch nicht in meinen Gruppen gesehen.

  1. 11.11.2017 16:48

    Danke für diese Zusammenstellung, sehr informativ.
    In meiner aktuellen CT wurde von einer weiteren neuen Gruppenfunktion berichtet, welche ich aber leider noch nicht finden kann (obwohl ich sie sehr vermisse ;) ). Es soll sich um einen Begrüßungsbeitrag handeln den neue Mitglieder bekommen.
    Haben Sie davon schon etwas gehört?
    Beste Grüße
    Dirk W.

  1. 13.11.2017 07:03

    Hallo Dirk,
    ja, davon habe ich auch gehört, aber diese Funktion ist bei mir leider auch noch nicht verfügbar. Da müssen wir erstmal abwarten.
    Viele Grüße
    Katharina

Ich freu mich über Deinen Kommentar!